George Washington wird von den Amerikanern als „Vater ihres Landes“ betrachtet. Er war ein gefeierter General, Farmer, Unternehmer und der erste Präsident der Vereinigten Staaten.

Selbst mehr als 200 Jahre nach seinem Tod ist Washington weithin als eine der wichtigsten Führungspersönlichkeiten der Vereinigten Staaten anerkannt. Sein Name und sein Bild finden sich auf dem Ein-Dollar-Schein und auch in der amerikanischen Hauptstadt wieder.

George Washington wurde am 22. Februar 1732 in der britischen Kolonie Virginia geboren, wo sein Vater Augustine Washington eine Plantage besaß. Als er 11 Jahre alt war, starb sein Vater und hinterließ den größten Teil seines Besitzes Georges älterem Halbbruder Lawrence. Wie viele wohlhabende Pflanzer in Virginia hatte Augustine Washington die Absicht gehabt, seinen Sohn George zur Ausbildung nach England zu schicken. Dies wurde durch Augustines Tod unmöglich, und im Alter von 15 Jahren endete Georges Schulausbildung.

Im Alter von 17 Jahren wurde George Washington als Landvermesser im Culpeper County in Virginia tätig. Die Erfahrungen, die er durch die Vermessungsarbeiten an der Siedlungsgrenze sammelte, seine Verbindungen zu wichtigen Menschen in der Kolonialregierung von Virginia und seine Führungsfähigkeiten führten letztlich dazu, dass er im French and Indian War (Teil des Siebenjährigen Krieges), der 1754 begann, das Kommando über Virginias Truppen übernahm. In diesem Konflikt gewann er internationale Anerkennung für seine Führungsstärke und seine Tapferkeit.

1759 heiratete er Martha Dandrdige Custis, eine wohlhabende Witwe mit zwei Kindern, und die Familie ließ sich am Mount Vernon nieder. Sein Leben lang arbeitete Washington unermüdlich an der Erweiterung und besserer Produktivität seiner fünf Farmen am Mount Vernon. Washington betrachtete sich stets zuerst als Farmer, und informierte sich über die neuesten landwirtschaftlichen Techniken und wissenschaftliche Fortschritte. Außerdem nahm Washington umfangreiche Verschönerungsarbeiten an seinem Herrenhaus in Mount Vernon und dem umgebenden Gelände vor.

Als 1775 die amerikanische Revolution ausbrach, wurde Washington zum Befehlshaber der Kontinentalarmee ernannt, der Streitkräfte, die um die Unabhängigkeit von Großbritannien kämpften. Er verlor zwar mehr Schlachten als er gewann, aber George Washington entwickelte eine siegreiche Strategie, die zu bedeutenden Siegen in der Schlacht von Trenton 1776 (wo er in einer berühmten Szene am Weihnachtstag den Fluss Delaware überschritt), Princeton 1777 und schließlich im Herbst 1781 mit Hilfe der französischen Verbündeten in der Entscheidungsschlacht bei Yorktown führte.

Nach dem Ende des Krieges tat er etwas Außergewöhnliches: er gab seine Macht und seinen militärischen Rang an den US-Kongress zurück und zog sich friedlich in sein Haus am Mount Vernon zurück. Diese Handlungsweise bekräftigte eines der Grundprinzipien der neuen unabhängigen amerikanischen Regierung, nämlich das Prinzip der zivilen Kontrolle über das Militär.

Sein Ruhestand erwies sich als kurz. 1787 wurde er zum Präsidenten der verfassungsgebenden Versammlung berufen, in der die Verfassung der Vereinigten Staaten geschrieben wurde. Die Persönlichkeit und Führungsstärke Washingtons während der Versammlung sorgte dafür, dass dieses Dokument entstand und ratifiziert wurde; ein Dokument, das nach mehr als 200 Jahren immer noch die Grundlage der ältesten noch bestehenden repräsentativen Regierungsform der Welt darstellt.

1789 wurde George Washington einstimmig zum ersten Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Während seiner Präsidentschaften förderte Washington den Aufbau einer effizienten, stabilen Regierung. Trotz seines Wunsches, sich nach Mount Vernon zurückzuziehen, stimmte der General einer zweiten Amtszeit zu, bis er dann 1797 abtrat und das Präsidentenamt friedlich seinem Nachfolger John Adams übergab.

Nach seinem Rückzug kehrte Washington wieder nach Mount Vernon zurück und beaufsichtigte den Farmbetrieb. Er etablierte neue Geschäftszweige, darunter eine Whiskeybrennerei, die 1799 zu den größten der Vereinigten Staaten zählte.

Am 14. Dezember 1799 starb er an einer Kehlkopfentzündung. Er hatte sein Leben lang Sklaven besessen, aber in seinem Testament befreite Washington seine Sklaven. Er war der einzige Sklavenhalter unter den Gründervätern, der dies tat.

Willkommen in Mount Vernon

Mit Ihrer Eintrittskarte haben Sie Zutritt zum Herrenhaus mit seinem hübschen Blick auf den Fluss Potomac und viele andere historische Gebäude, darunter auch das Grabmal Washingtons. Besucher können außerdem die Gärten erkunden, sich mit den kostümierten Figuren und Tieren beschäftigen und das Museum besuchen. Die Destille und die Mühle, die 5 km vom Grundstück entfernt sind, sind ebenfalls enthalten. Auf dem Gelände gibt es zudem ein Restaurant mit Bedienung.

Eintrittskarten kaufen
Buy Tickets What to Do Calendar Shop Restaurant Donate Membership
Estate Hours

Open today from 9:00 am – 4:00 pm

iconDirections & Parking
buy tickets online & save